Unsere Kaffeerezeptur, wie sich unsere einzelnen Kaffeemischungen zusammen setzen, behalten wir allerdings für uns.

Wir können Ihnen an dieser Stelle nur verraten, dass wir lange und mit viel Muße „liebevoll“ bis zur Optimierung  geröstet und gemahlen haben.

Brazil Santos

Brasilien ist der weltweit größte Produzent von Rohkaffee und beeinflußt daher maßgeblich die Kaffeepreise auf dem Weltmarkt. Die Jahresproduktion schwankt zwischen 38-50 Milionen Sack à 60 kg. Hiervon werden mittlerweile ca. 14 Millionen Sack für den Eigenbedarf benötigt, der allerdings weitestgehend durch Robusta Kaffee gedeckt wird. Die Kaffeeproduktion in Brasilien ist vorwiegend in den Händen von Kleinbauern und oder Genossenschaften, die teils selbst exportieren oder mit Exportbetrieben zusammenarbeiten.

Qualitativ lassen sich Brasil Kaffees der Einfachheit halber wie folgt klassifizieren:
ARABICA – ca. 80 % der gesamten Produktion

1.1. Gewaschener Arabica

1.2. Ungewaschener Arabica = „gewaschener Santos“

a) Ungewaschener Arabica, „Santos“
b) Ungewaschener Arabica, „Rio Minas“

ROBUSTA – ca. 20 % der gesamten Produktion

2.1. Ungewaschener Robusta = „Conilons“

liebevoll,Auermühle, Ratingen, Privatrösterei, Kaffeerösterei, liebevoll Hausmischung, Los Volcanes, Molino, Bohnen, Biokapsel, Kapsel, Röstergilde, Kaffeepulver

Die für den Kaffeeexport bedeutsamen Qualitäten sind die ungewaschenen „Santos“ und „Rio Minas“ Kaffees. Diese beiden Qualitäten unterscheiden sich vor allem im Geschmack. Während Santos Kaffees grundsätzlich einen weichen und gelegentlich würzigen Kaffeegeschmack aufweisen, haben Rio Minas Kaffees für unseren Geschmack einen harten, metallisch-chemischen teilweise beißenden Geschmack.


Ungewaschene Santos Kaffees werden vor Allem in Nord,- Mittel- und Westeuropa und in den USA in fast allen klassischen, milden Kaffeemischungen eingesetzt.


Gewöhnliche italienische Espressomischungen bestehen sogar zum größten Teil aus ungewaschenem Santos. Frische, ungewaschene Santos Kaffees zeichnen sich insbesondere durch folgende Merkmale aus:
- leicht brotiger Geruch
- helle, gelbgrünliche Farbe.

Wir bevorzugen und empfehlen für den Santos eine helle „rehbraune“ Röstfarbe wodurch folgende Aroma- und Geschmackseigenschaften hervorgehoben werden:
- sehr leichtes Kaffeearoma
- leicht fruchtiger bis würziger Beigeschmack
- weicher, langanhaltender Erdnussgeschmack im Abgang.

Colombia Excelso

Kolumbien ist der weltweit größte Anbieter gewaschener Arabica Kaffees, die qualitativ hochwertigste Sorte.

Das Land wird von drei Andenkordilleren durchzogen, so dass reichlich Höhenlagen vorhanden sind, auf denen Hochge-wachsener Arabica Kaffee gepflanzt werden kann.

 

Der Medellin Excelso wird im Department Antioquia angebaut, dem größten Anbaugebiet des Landes. Medellin ist die Hauptstadt dieser Region, von der viele behaupten von hier kämen die hochwertigsten kolumbianischen Kaffees überhaupt.

 

Der Kaffee wird in Kolumbien fast ausschließlich von Kleinbauern auf Fincas von nicht mehr als 5 Ha zwischen 1000 und 2000 Metern über dem Meeresspiegel angebaut. Alle wichtigen Produktionsschritte von der Ernte bis zum Waschen und Trocknen des Kaffees in der Sonne werden von den Kaffeebauern und ihren Familien vor Ort durchgeführt. 

liebevoll,Auermühle, Ratingen, Privatrösterei, Kaffeerösterei, liebevoll Hausmischung, Los Volcanes, Molino, Bohnen, Biokapsel, Kapsel, Röstergilde, Kaffeepulver

Die Kaffeebauern sind fast alle in Kooperativen organisiert und vermarkten ihr Produkt direkt auf den Weltmärkten über die FNC (Federacion Nacional de Cafeteros).

Das Symbol der kolumbianischen Kaffeebauern ist die Figur des „Juan Valdez“, der seine frisch geerntete Kaffeekirschen mit Hilfe seines Packesels transportiert. In der Tat ist dies ein Bild, das sich dem Besucher der Kaffeeregionen Kolumbiens häufig bietet. Da die großen Höhenunterschiede den Einsatz von Maschinen unmöglich machen, sind hier überall Packesel und Pferde bei der Ernte im Einsatz.

Kaffee ist ein wichtiger Bestandteil der kolumbianischen Kultur und der ganze Stolz der Kolumbianer; kein Besuch einer Kaffeefinca, ohne dass dem ausländischen Besucher eine
Tasse „Tinto“ angeboten würde und man nicht gefragt wird: „ Na, stimmt doch, dass der beste Kaffee der Welt aus Kolumbien kommt, oder ?“

Ethiopia Sidamo Grade 2

Eine äthiopische Legende erzählt, dass die Ziegenherde des jungen Hirten Kaldi eines Tages auf kleine Bäume stieß, die diese leuchtend roten Kirschen trugen. Nachdem die Ziegen einige dieser Früchte gefressen hatten, waren sie ungewöhnlich munter. Auch Kaldi probierte davon und freute sich, dass er wacher war und während der Nacht seine Ziegen besser hüten konnte. Als Kaldi eines Tages einem Mönch von dieser außergewöhnlichen Frucht erzählte, wurde dieser neugierig. So aßen bald darauf alle Mönche im benachbarten Kloster Kaffeekirschen und genossen die belebende Wirkung während ihrer Nachtgebete.


liebevoll,Auermühle, Ratingen, Privatrösterei, Kaffeerösterei, liebevoll Hausmischung, Los Volcanes, Molino, Bohnen, Biokapsel, Kapsel, Röstergilde, Kaffeepulver

Man sagt, dass Äthiopien das Ursprungland des Arabica-Kaffee-Baumes ist. Er gedeiht am besten in einer Höhe von 1200 – 1800 Metern. Haupternte ist von Oktober bis Dezember. Nur 2 % der Kaffeeernte stammt von staatlichen Farmen. Fast die halbe Bevölkerung des Landes arbeitet auf irgendeiner Kaffeefarm, daher ist der Kaffeeexport eine wichtige Einnahmequelle für das Land und die Bevölkerung. 98 % des äthiopischen Kaffees (dazu gehört auch unser Sidamo) werden von vielen Kleinbauern angepflanzt, deren Kaffeegärten nicht größer als ein Hektar groß sind.  Somit können sie jeden einzelnen Kaffeebaum hegen und pflegen und dies macht sich später in der Tasse durch ein außerordentliches Aroma bemerkbar. Der Sidamo trägt den Namen seiner Anbauregion, die im Süden unter der Region Yirgacheffe gelegen ist. 


Auch der Sidamo wird wie der Yirgacheffe während der Aufbereitung gewaschen. Diese Methode wird nur bei den besten Sorten angewandt. Tasse: mittlere Säure, gute Fülle, sehr saubere Tasse, Aroma: schokoladig, süß, typisches Sidamo Aroma.

India Parchment

Ursprung: Indien
Region: Chikamagaluru Distrikt
Screen: AB und Perlbohne
Prozess: gewaschen
Anbauhöhe: 750—1.100 Meter über dem Meeresspiegel
Erntezeiten: November bis Februar
Varietät: Old Robusta und SLN
Sackgröße: 60kg

Karadykan Estate im Herzen von Chikmagalur hat sich auf die Produktion von hochfeinen Arabicas und Robustas spezialisiert. Die Kooperative Sangameshwar ist weltweit ein gefragter Handelspartner für Spezialitätenkaffee aus Indien und verkauft schon seit Jahren in USA, Japan und Australien. Daher sind wir froh Ihnen dieses Jahr das erste Mal diesen Plantagen Robusta vorstellen zu dürfen. Im Januar besuchten wir Karadykan im Rahmen einen Ursprungsreise mit der Deutschen Röstergilde. Wir waren überrascht mit welchem Aufwand die Robusta Qualitäten produziert werden. Nach der Pulpe werden die Kaffees in zwei Schritten fermentiert, um die sehr feste Furchtschicht abzulösen. Danach werden die Kaffees auf großen Trockenflächen sonnengetrocknet bis die gewünschte Restfeuchte erreicht ist.

Indien Info:
In Indien werden im Durchschnitt rund 25000 metrische Tonnen gewaschene Robusta Kaffees produziert. Dazu gehören Robusta Kaapi Royale AAA, AA, A, Parchment AB, PB und C. Die Produktion von gewaschenen Parchment Kaffees wird nahezu ausschließlich von großen Firmen oder Genossenschaften vorgenommen. Einer der Hauptgründe hierfür sind die hohen Kosten, die mit der Produktion zusammenhängen. Da nämlich eine große Menge an Wasser für die gewaschene Aufbereitung benötigt wird, und darüber hinaus das Abwasser unter strikter Einhaltung von umweltschützenden Regularien seitens der Regierung behandelt werden muss, ist die Produktion für kleinere Unternehmen oder Farmer kaum zu bezahlen. Dies ist entsprechend ein Grund warum die Preise für diese Robusta Qualität grundsätzlich schon einmal schwierig einzuschätzen sind. 

  

(Marktbeeinflussung durch wenige, große Anbieter– wenig Wettbewerb) Es werden mehr als 90% der Parchment Kaffees aus Indien exportiert. Hauptabnehmer sind Italien und Japan – mit stetig wachsender Nachfrage– egal zu welchen Preisen. In diesem Jahr war die Ernte des größten Produzenten, der Firma TATA, bei 5880 metrischen Tonnen. Das sind Einbußen in Höhe von ca. 17% zum Vorjahr (dies ist bezogen auf alle Robusta Qualitäten— also auch die ungewaschenen). Der Ernterückgang ist auch auf andere Produzenten übertragbar. Unserer Erfahrung nach sind die Parchment Preise stets unproportional gestiegen, wenn die Erntemenge unter 20.000 Tonnen fiel, und Sprünge nach unten machten, wenn die Menge über 30.000 Tonnen stieg. Durch das schwache Erntejahr und die dennoch hohe Nachfrage sind indische Parchment trotz fallender Weltmarktpreise weiterhin hoch.

liebevoll,Auermühle, Ratingen, Privatrösterei, Kaffeerösterei, liebevoll Hausmischung, Los Volcanes, Molino, Bohnen, Biokapsel, Kapsel, Röstergilde, Kaffeepulver

Brazil Pereira Estate Coffee

DAS ANWESEN
Das Pereira Estate liegt in der hohen Bergregion des South Minas Water Spa Circuit, nahe den Städten Lambari, Carmo de Minas und São Lourenço. Die Pereira Farm, die 121 Hektar umfasst, bringt alle Vorraussetzungen für die Produktion von großartigen Kaffees mit: Höhenlage, Klima und Mitarbeiter mit Leidenschaft für das Produkt. Die 101 Hektar, auf deren fruchtbarem Bergboden die Varietäten Bourbon, Acaiá, Mundo Novo, Catuaí und Catucaí angebaut werden, liegen in einer Höhe zwischen 3.500 und 4.000 Fuß. Die Lage der Farm in dieser großen Höhe begünstigt eine langsame Reifung der Kirschen und dadurch eine selektive Ernte, beides entscheidende Faktoren für die Produktion von Kaffees von außergewöhnlicher Qualität. Die Farm hat eine erstklassige Ausstattung: Eine hochmoderne Mühle, die das Abwasser aufbereitet und wiederverwendet, asphaltierte Trockenböden, mechanische Trockner und hölzerne Silos, in denen der Kaffee gelagert wird. Die Kombination dieser Ausstattung mit einem äußerst vorteilhaften Klima und fortgeschrittener landwirtschaftlicher Technik wäre nichts wert ohne den großen Vorteil der Pereira-Farm: das persönliche Engagement der Eigentümer und der Einsatz eines hochqualifizierten Teams von 35 Mitarbeitern. Die beständige Liebe zum Detail der Familie Pereira gibt den auf dieser Farm hergestellten Kaffees die persönliche Note. Die Kaffees der Pereira Farm gewinnen mehr und mehr internationale Anerkennung für ihre außergewöhnliche Qualität. Im Jahr 2002 war die Pereira Kaffeefarm einer der Sieger des Qualitätswettbewerbs Cup of Excellence.

DIE REGION
Die Region um Carmo de Minas, Lambari und São Lourenço ist eines der beeindruckendsten Kaffee-Anbaugebiete Brasiliens. Hier findet man hohe Berge, aus denen Quellen entspringen, Waldschutzgebiete und Kaffeeplantagen, die viele Touristen anziehen. Diese Region ist auch als South Minas Water Spa Circuit, ein Quellort für Heilwasser, bekannt. Die Höhenlage, das tropische Bergklima und die lange Tradition im Anbau von Kaffee machen diese Region zu einem der Hauptzentren der Kultivierung von Spezialitätenkaffees. 30% des Kaffees, der die Endrunde des brasilianischen Cup of Excellence Wettbewerbes in den Jahren 2002, 2003, 2004 and 2005 erreichte, wurde in dieser Region produziert.

NACHHALTIGKEIT
Wegen des stark hügeligen Geländes ist die Pereira Plantage in hohem Maße auf Handarbeit angewiesen. Etwa 12 Familien leben auf der Farm, die 35 festangestellte Mitarbeiter hat. Während der Erntezeit, von Mai bis September, werden weitere 100 Arbeiter eingestellt. Alle Arbeiter tragen Schutzkleidung und arbeiten unter der Anleitung eines Sicherheitsbeauftragten.
Die Farm bietet zusätzliche Leistungen, wie z. B. eine Schule für die Kinder der Mitarbeiter und ein Familien-Gesundheitsprogramm, in dessen Rahmen auch Medikamente zur Vorsorge für die Voll- und Teilzeitbeschäftigten bereitgestellt werden. Zusätzlich zu den komfortablen Wohnhäusern für die Angestellten, die auf der Farm leben, bietet die Pereira Plantage auch Freizeiteinrichtungen, wie z.B. Angelteiche und Spielfelder für Fußball und andere Sportarten.
Die Besitzer der Pereira Farm wissen die günstige Lage der Farm inmitten eines der wichtigsten Ursprungsgebiet von Mineralwasser Brasiliens sehr zu schätzen und revanchieren sich durch den Schutz der natürlichen Vegetation rund um die Quellen und Wasserläufe. Etwa 12 Hektar wurden als dauerhaftes Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen, hier findet man eine große Artenvielfalt. Es ist nicht zuletzt dem Umweltbewusstsein von Kaffeefarmern wie der Pereira Familie zu verdanken, dass die benachbarte Stadt São Lourenço internationale Bekanntheit für die hervorragende Qualität ihres Mineralwassers erlangt hat. Das gesamte Wasser, das bei der Verarbeitung der Kaffeekirschen verwendet wird, wird mehrfach aufbereitet, schließlich in Auffangbecken gesammelt und sicher entsorgt. Das gesamte Fruchtfleisch, das beim Entpulpen zurückbleibt, wird dem Boden als organischer Dünger wieder zugeführt.

liebevoll,Auermühle, Ratingen, Privatrösterei, Kaffeerösterei, liebevoll Hausmischung, Los Volcanes, Molino, Bohnen, Biokapsel, Kapsel, Röstergilde, Kaffeepulver

DIE KAFFEES
Das Pereira Estate hat eine durchschnittliche jährliche Produktion von 3.000 Sack feiner Kaffees, die entweder mit dem natural oder dem pulped natural-Prozess aufbereitet werden. Die langsame Reifung und die selektive Ernte ermöglichen es, bis zu 40% des Kaffees mit der pulped natural-Methode aufzubereiten. Die anderen, natürlich aufbereiteten Kaffees profitieren vom trockenen Bergklima während der Erntezeit. Pulped Natural perfekt ausbalancierte Tasse mit zitrischer Säure, gutem Körper und Süße, nussigen und schokoladigen Anklängen und bermerkenswertem Nachgeschmack. Natural starker Körper mit geringer Säure, und süßem und gleichmäßigem Geschmack. Bourbon eine herausragende Varietät, aufbereitet nach der pulped natural Methode, mit einzigartigen Tasseneigenschaften: feine Säure, Süße und leichtem Körper.


Mexico Strictly High Grown ep ’Topacio’

Beschreibung :
Auf der Atlantikseite des Bundesstaates Chiapas in den Regionen Jaltenango und Villa Corzo bauen hauptsächlich Kleinbauern Kaffee an deren Farmen durchschnittlich 1,5 Hektar groß sind. In diesen Regionen findet man auch Farmen mit einer großen vergangenheit wie zum Beispiel history like Liquidambar, Prusia und Custepeces. Es wird fast ausschließlich Arabica angbaut und die domianz liegt dabei auf Bourbon/Tipica danach Caturra und Catuai Bohnen. Der Kaffee der kleinen Produzenten der hauptsächlich für den HG EP TOPACIO verwendet wird ist per hand gepulpt anschließend fermentiert, gewaschen und schließlich an der Sonne getrocknet worden. Diese Aufbereitung ist für diesen Kaffee optimal. Die Farmer sind extrem abhängig von gutem Wetter, da es sehr großen Einfluß auf die Qualität hat. Das Klima in dieser Region hat großen Einfluß auf die Bohne, zum Beispiel herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit aber es gibt weniger als 3000ml Regen, dass sorgt dafür das der Kaffee etwas mehr Säure als Fülle hat. Der Kaffee der ein HG EP TOPACIO wird, wächst über einer Höhe von 1.100 Metern.

 

Erntezeit / Verfügbarkeit:
Die Erntezeit ist von Januar bis April und die Verschiffungen finden von Februar bis August Statt.

Guatemala entre Volcanes

The Genuine Antigua Los Volcanes brand has been the standard of CAMEC coffee quality since its inception in 1952. This brand represents the world renowned Antigua Guatemala coffee region, home to some of the world’s greatest coffees. It encompasses the best coffees from farms and small producers in the region of Antigua, Ciudad Vieja and the valley between the majestic volcanoes of Agua, Fuego and Acatenango, and strives to ensure the highest quality and uniformity in every bag. These volcanoes were the inspiration for our brand name and are clearly visible from the patios at our wet mill in Antigua.

 

Climate:

The climate of this region is mild, with a median of 22° year round. The valley of Antigua is protected from the north winds by the mountains and volcanoes that surround the area.
Altitude: Located at 5000 feet over sea level the coffee produced is of Strictly Hard Bean quality.
Weather: The rainy season lasts for 6 months starting from May to October, and the dry season from November to April. From November to January the dry season is cool reaching temperatures of about 14° Celsius and from February to April the dry season is warm with a median of 24° Celsius. This unique climate produces this special coffee of the region. The annual rainfall is usually between 1200 and 1500 mm yearly


Soil:

The soil is of volcanic origin, and very rich in minerals and nutrients, ideal for coffee production. It is believed that this region and the valley used to be a lake, and the sediments have remained to give this earth a very fertile and deep characteristic, which influences the unique coffee quality.

 

Cultivation:

The coffee plants are mostly arabigo bourbon variety and are all shade grown under gravilea trees. The coffee is carefully hand-picked and selected when ripe and delivered to La Esperanza wet coffee mill located in the outskirts of Antigua Guatemala.

 

Coffee Processing:

The coffee undergoes a very careful wet milling process, separating the bean from its pulpy hull. It then undergoes a process of fermentation until the last of the mucilage is released and then it is thoroughly washed with fresh water. This coffee is 100% sun dried. Careful dry milling follows to meet client demands and to ensure consistent quality in every bag and from one crop to the next.


Crop Season:

Flowering starts in late April/early May. The crop is harvested from January through March. This quality green coffee is usually available starting in late February.


Annual Production:

around 5000 bags green coffee (69 kg each)


Cup Profile:
EXCELLENT ACIDITY
FULL BODY
VERY WELL BALANCED FLAVOUR AND AROMA

Indonesien Java washed Robusta

Das Einzigartige am indonesischen Kaffee ist seine Vielfältigkeit.
Wie das Land, so der Kaffee. – Auf über 17.000 indonesischen Inseln leben mehrere Hundert ethnische Gruppen, dort wird der unterschiedlichste Kaffee produziert. Der beliebteste indonesische Arabica-Kaffee wird auf der Insel Java angebaut und trägt auch seinen Namen: Die “Java-Bohne”.
Vor etwa dreihundert Jahren wurden von Holländern die ersten Kaffeeplantagen errichtet, um dann den Kaffee in Amsterdam zu vermarkten. Indonesien wurde schnell zum Hauptlieferanten für den europäischen Kaffeemarkt.
Weniger als 10 Prozent der gesamten Kaffeeproduktion besteht aus Arabica-Kaffee, somit ist der Inselstaat der größte Exporteur von Robusta-Kaffee geworden.
Der Kaffee aus Indonesien besitzt ein weiches Aroma, hat einen erdigen Geschmack und einen vollen Körper. Der Geschmack erinnert ein wenig an Kräuter, deshalb wird er gerne auch als “Mischkaffee” verwendet.
Besonders erwähnenswert ist der Kaffee aus Sumatra mit seinem vollen Körper. Er hat fast keine Säure und ist somit sehr schonend und bekömmlich.

liebevoll,Auermühle, Ratingen, Privatrösterei, Kaffeerösterei, liebevoll Hausmischung, Los Volcanes, Molino, Bohnen, Biokapsel, Kapsel, Röstergilde, Kaffeepulver

Kaffeesorten:
Java Jampit Estate Grade 1


Java Blawan Estate Grade 1


Java Preanger Estate Grade 1


Sumatra Gayo Highland, Aceh, Grade 1, DP


Sumatra Gayo Highland, Aceh, Grade 1, DP Organic


Sumatra Lintong Grade 1


Sumatra Kopi Luwak Grade 1 (1kg vakuum bags)


Sulawesi Kalossi Toraja Grade 1


washed Java Robusta, Screen 16/18
 
Erntezeiten des Kaffees:
Arabica: Oktober – Mai


Robusta: Mai – September